Warum sich ein Stromanbieterwechsel lohnt

VonChristian

Warum sich ein Stromanbieterwechsel lohnt

Seit der Liberalisierung des Strommarktes in Deutschland Ende der neunziger Jahre haben Sie die Möglichkeit, Ihren Stromanbieter frei auszuwählen. Davor unterlag der Strommarkt einer Monopolstellung, und es war für Endverbraucher nicht möglich, zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Obwohl sich in Deutschland die vier größten Stromanbieter noch immer rund 62 Prozent des Bedarfs untereinander aufteilen, gibt es inzwischen über tausend weitere Stromerzeuger und Anbieter, aus denen Sie theoretisch auswählen können. Praktisch ist es jedoch so, dass unter diesen tausend Anbietern viele regionale Erzeuger sowie kleinere Stadtwerke sind, die Strom lediglich in einem begrenzten Umkreis liefern. Die Auswahl fällt also effektiv viel kleiner aus, als es zunächst den Anschein hat.

Grundsätzlich lässt sich nicht sagen, dass der Strombezug bei einem der vier großen Anbieter besser oder günstiger ist als von einem kleinen Konkurrenten. Im Gegenteil: Oft können sich kleinere Anbieter wesentlich flexibler auf regional vorhandene Gegebenheiten einstellen und sind daher in der Lage, ihren Kunden sehr günstige Preise in Verbindung mit einem guten Service zu bieten.

Der Markt befindet sich dabei in einer ständigen Bewegung. Oft werden kleinere und regionale Anbieter von größeren Stromproduzenten und -lieferanten übernommen, so dass kaum eine Woche vergeht, ohne dass sich im Strommarkt etwas geändert hat. Hier die Übersicht zu behalten fällt sehr schwer. Wir möchten Ihnen die wichtigsten Anhaltspunkte nennen, damit auch Sie den für Ihre persönlichen Bedürfnisse passenden und dabei möglichst günstigsten Stromanbieter finden. Der Wechsel ist dann mit dem richtigen Partner ganz einfach!

Grundsätzliche Überlegungen

Strom ist nicht gleich Strom. Strom von deutschen Anbietern, Strom von ausländischen Unternehmen, Strom aus Atomkraft, Strom aus Kohle oder Öl sowie Strom aus erneuerbaren Energien. Um die Auswahl der verschiedenen Anbieter schon im Vorhinein etwas zu reduzieren, sollten Sie sich zunächst überlegen, welche Art von Strom Sie beziehen wollen. Wenn Ihnen ausschließlich der günstigste Preis wichtig ist, kommen für Sie in der Regel die so genannten Billigstrom-Anbieter infrage, welche ihren Strom aus dem Ausland oder auch aus Atomkraft beziehen.

Ist Ihnen jedoch der Umweltschutz und die Förderung von erneuerbaren Energien wichtig, scheiden viele Billiganbieter von vornherein aus. Sie sollten sich daher auf den Bezug von Strom aus erneuerbaren Energien beziehungsweise Ökostrom mit den entsprechenden Anbietern konzentrieren. Sind diese Überlegungen abgeschlossen, können Sie zum nächsten Punkt übergehen

Stromanbieter vergleichen

Wenn Sie selbst von jedem Stromanbieter, der für Ihre Bedürfnisse in Frage kommt, Angebote einholen und diese anschließend alle miteinander vergleichen wollten, wären Sie wahrscheinlich wochenlang beschäftigt. Wie gut, dass Ihnen andere diese Arbeit bereits abgenommen haben und Sie leicht an die entsprechenden Ergebnisse herankommen können. Neben Fachzeitschriften und schriftlichen Angeboten unabhängiger Vergleichsdienste bietet hier insbesondere das Internet vielfältige und umfassende Vergleichsmöglichkeiten.

Über komfortable Ratgeber- und Stromvergleichsportale finden Sie leicht den für Sie passenden Anbieter heraus. Hier z. b. kann man einfach in das vorhandene Formular den Stromverbrauch und ein paar andere Rahmenbedingungen eingeben und schon kurze Zeit später erhalten Sie eine Auflistung der passenden Anbieter.

Über den Autor

Christian administrator

Christian ist der Gründer und Autor von revue-magazine.net. Seine Spezialgebiete liegen im Bereich Politik, Wirtschaft, Finanzen & Bildung.

Schreibe eine Antwort